Weißer Zungenbelag beim Kind – Scharlach Erkennungszeichen

113

Mundgeruch und weißer Zungenbelag beim Kind

Für den weißen Belag auf der Zunge existieren unterschiedliche Ursachen. In der Regel besteht die Schicht aus winzigen Nahrungsresten, abgestorbenen Zellen und Bakterien. Sie bildet sich auf dem Organ, wenn eine Immunschwäche vorliegt. Beispielsweise handelt es sich bei dem weißen Zungenbelag beim Kind um den Mundsoor. Die Infektion der Mundschleimhaut tritt vorwiegend bei Kleinkindern auf. Bei älteren Sprösslingen erscheint der Mundsoor, wenn sie längere Zeit Antibiotika einnehmen.

Der weiße Zungenbelag stellt unter Umständen ein Symptom von Scharlach dar. Dazu können auch rote Flecken im Rachen ein Anzeichen sein.

weißer Belag auf der Zunge und Flecken im Rachen
weißer Belag auf der Zunge und Flecken im Rachen – Copyright: Elen33 bigstockphoto

 

Weißer Zungenbelag beim Kind durch Scharlach

Tritt bei Ihrem Schützling ein dicker, weißer Belag auf der Zunge auf, liegt der Verdacht einer Streptokokken-Infektion nahe. Die Bakterien sammeln sich im Bereich der Mundschleimhaut und im Rachen.

Der Zungenbelag weist einen unangenehmen Geschmack auf und führt bei den Betroffenen oftmals zu Übelkeit. Löst er sich nach mehreren Tagen ab, gibt er den Blick auf eine rote und glänzende Zunge frei. In dem Fall leiden die Kinder unter Scharlach. Die Infektion gehört zu den charakteristischen Kinderkrankheiten und geht mit mehreren Symptomen einher.

Dazu zählen beispielsweise Fieber, Bauchschmerzen sowie ein roter Hautausschlag. Des Weiteren tritt bei den Patienten der Milchbart auf. Einen hellen Bereich zwischen Mund und Kinn lässt der Ausschlag aus. Die Epidermis der Erkrankten fühlt sich trocken und rau an. Später beginnt sie sich zu schälen.

 

Scharlach oder Mundsoor?

Der Mundsoor besteht als Infektion der Mundschleimhaut, die vorrangig Hefepilze verursachen. Als typisches Anzeichen der gesundheitlichen Komplikation zeigt sich ein weißer Zungenbelag beim Kind.

Im Normalfall deutet die belegte Schleimhaut im Mund auf eine Schwäche der körpereigenen Abwehrkräfte hin. Demnach tritt das Phänomen bei einem grippalen Infekt oder einer anderen Erkrankung auf. Nehmen Ihre Sprösslinge über einen längeren Zeitraum Antibiotika ein – beispielsweise im Zuge einer Scharlach-Infektion – bilden sich die weißen Beläge.

Neben der Mundschleimhaut befallen die Hefepilze auch Schleimhäute anderer Körperregionen, als Beispiel der Speiseröhre. Bei Babys begleitet eine Pilzinfektion, die sich Windelsoor nennt, den Mundsoor. Unbehandelt führt der Zungenbelag im schlimmsten Fall zu einer Entzündungsreaktion im Mund. Säuglinge und Kleinkinder verweigern in der Folge die Nahrungsaufnahme. Zudem besteht die Gefahr, dass sich der Soor auf weitere Organe ausbreitet.

Dazu gehören:
• Herz,
• Leber,
• Lunge,
• Darm.

Im Regelfall leiden Personen mit einer starken Abwehrschwäche an der Ausbreitung der Hefepilze. Um den weißen Zungenbelag beim Kind zu behandeln, verschreibt der Hausarzt Ihrem Nachwuchs spezielle Tropfen. Bei der lokalen Therapie verschwindet der harmlose Mundsoor innerhalb weniger Tage.

Warum entsteht der Mundsoor?

Zu den Erregern, die den weißen Belag auf der Zunge hervorrufen, zählt die Hefepilz-Gattung Candida albicans. Bereits der lateinische Name verrät, dass es sich um weißliche Fremdkörper handelt. Neugeborene stecken sich während der Geburt bei der Mutter an. Bei ihr befinden sich die Pilze beispielsweise an den Schleimhäuten der Scheide. Auch unsaubere Hände oder nicht gesäubertes Besteck stellen Ursachen für den Mundsoor dar.

rote Flecken im Rachen
Was bedeuten rote Flecken im Rachen? Copyright: corbac40 bigstockphoto

Weitere Gründe für den weißen Zungenbelag beim Kind

Ebenso führt eine Überlastung des Darms zu dem weißen Belag auf der Zunge Ihres Sprösslings. Die hellen Flecken treten mittig oder im hinteren Bereich des Organs auf. Als Grund kommt eine Störung des Verdauungssystems infrage. Die exakte Farbe des Zungenbelags hängt von der individuellen Immunabwehr der Kinder ab. In einigen Fällen sieht er weiß aus, in anderen nimmt er eine gelbliche Färbung an. Beispielsweise führt eine ungesunde Ernährung dazu, dass sich die Darmtätigkeit verlangsamt. Die Darmträgheit behandeln die Mediziner mit Milchfermenten. Speziell probiotische Getränke nehmen einen positiven Einfluss auf die Darmflora.

Auch die Dehydration ruft einen weißen Zungenbelag beim Kind hervor. Trinken Ihre Sprösslinge wenig, trocknet ihr Organismus langsam aus. Dadurch sammelt sich auf der Zunge eine weiße Schicht, die aus Nährstoffresten und Bakterien besteht. Um das Entstehen des Zungenbelags zu verhindern, halten Sie Ihren Nachwuchs zum reichlichen Trinken an. Am Tag nehmen die Kinder im Idealfall zwischen eineinhalb und zwei Liter Wasser zu sich. Durch die Flüssigkeitszufuhr beugen Sie der Dehydrierung vor und der weiße Belag auf der Zunge verschwindet folgenlos.

 

Weitere Informationen für die Patienten

Eine Impfung gegen die gesundheitliche Komplikation existiert bislang nicht. Der Grund besteht in der Vielzahl der auftretenden Streptokokken-Gattungen. Leiden die Sprösslinge einmal an Scharlach, entwickelt der Körper gegen die jeweiligen Erreger eine Immunität. Sie bezieht sich jedoch nicht auf andere Bakterien der Gattung. Jedoch arbeiten die Wissenschaftler an einer besonderen Kombi-Impfung. Die Wirksamkeit des Impfstoffs bei Mäusen belegt die Studie: „A Synthetic M Protein Peptide Synergizes with a CXC Chemokine Protease To Induce Vaccine-Mediated Protection against Virulent Streptococcal Pyoderma and Bacteremia“. Die im Jahr 2015 erschienene Veröffentlichung stammt von Michael F. Good et al.