Tetanus Impfung
Tetanus Impfung und Nebenwirkungen Copyright: pureradiancecmp

Was Eltern zur Impfung gegen Kinderlähmung wissen müssen

Die Tage der eisernen Lunge sind vorbei, denn dank Polio-Impfung muss heute kein Kind in Deutschland mehr an Kinderlähmung erkranken. Noch 2009 wurde in Australien eine Patientin mit dem ersten klinischen Beatmungsgerät am Leben erhalten.

Heute besteht die Gefahr einer Infektion hauptsächlich in Entwicklungsländern. Die WHO hat Amerika, Europa, den Westpazifik und Südostasien als poliofrei erklärt. Eine Impfung gegen Kinderlähmung bei Kindern empfiehlt die STIKO (ständige Impfkommission am Robert Koch Institut) weiterhin auch in Deutschland, bis das Polio-Virus weltweit endgültig ausgerottet ist. Die Polio-Impfung ist in die Sechsfachimpfung Anfang des ersten Lebensjahres integriert.

Kinderimpfungen verzichten
Kann man Kinderimpfungen weglassen? Copyright: REDPIXEL.PL bigstockphoto

Fakten zur Polio Impfung bei Kindern

Erkrankung: Die Poliomyelitis oder Kinderlähmung beginnt wie eine Grippe. Im Verlauf können Lähmungen der Muskulatur auftreten, die besonders die Beine betreffen, aber auch die Atemmuskeln. Häufig verläuft die Infektion aber auch ohne jegliche Symptome und wird nicht bemerkt.

Ansteckung: Das Polio-Virus ist sehr ansteckend und wird per Schmierinfektion oder Tröpfcheninfektion übertragen. In betroffenen Ländern besteht eine hohe Durchseuchung. Bereits im zweiten Lebensjahr hatten 90 Prozent der Bevölkerung Kontakt mit dem Erreger.

Vorbeugung: Mit einer Polio-Impfung kannst Du Dein Kind vor Kinderlähmung schützen. Eine direkte Therapie gibt es nicht. Ärzte können nur die Symptome von Polio-Patienten behandeln und sie bei Bedarf beatmen.

Impfstoff: Die Impfung gegen Kinderlähmung ist in der Fünffach- und der Sechsfach-Impfung enthalten. Bei Bedarf steht der Polio-Impfstoff auch einzeln zur Verfügung.

Empfehlung der STIKO: Aufbau des Impfschutzes ab zwei Lebensmonaten mit der Sechsfachimpfung, Auffrischung zwischen neun und 16 Jahren, ggf. in Kombination mit Tetanus, Diphtherie und Pertussis.

 

Polio Impfkalender

Das empfohlene Impfalter ist in der Impftabelle für Babys in Monaten angegeben. Bei Babys, also Kindern bis zu zwölf Monaten, sind im ersten Lebensjahr bis zu drei Grundimmunisierungen (G1, G2, G3) vorgesehen.

Impfung Alter in Monaten
1,5 2 3 4 11-14
Kinderlähmung (Poliomyelitis)
G1 G2 G3 G4

Polio Impftabelle, medizinische Prüfung: Dr. Harald Stephan

 

Was bei der Kinderlähmung (Poliomyelitis) passiert

Viele Kinder sind infiziert, somit auch ansteckend, haben aber keine erkennbaren Beschwerden. Nur circa fünf Prozent der Infektionen mit dem Polio-Virus werden symptomatisch.

Nach einer Inkubationszeit von drei bis 35 Tagen treten meist Fieber, Halsschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Schwindel und Abgeschlagenheit auf. Schreitet die Kinderlähmung fort und befällt das Nervensystem, kann eine Hirnhautentzündung hinzukommen. Nur wenige Patienten entwickeln die typischen Lähmungserscheinungen der Beine bis hin zur Atemmuskulatur. Bei den meisten Betroffenen legen sich die Symptome nach Monaten oder sogar Jahren wieder. Einige Patienten sind zeit ihres Lebens auf Beatmung und Hilfe angewiesen.

Die Impfung gegen Kinderlähmung bei Kindern (Polio-Impfung)

In Deutschland hat die Schluckimpfung ausgedient, weil bei der Lebendimpfung ein geringes Risiko für eine Impf-Kinderlähmung besteht. Der Kinderarzt verabreicht die Polio-Impfung heute als Injektion in den Muskel, meist als Teil der Sechsfachimpfung im ersten Lebensjahr. Der Erreger ist abgetötet und kann die Erkrankung nicht auslösen.

Die Polio Grundimmunisierung nach Empfehlung der STIKO:

Im Alter von zwei Lebensmonaten erhält Dein Kind die erste Sechsfachimpfung. Es folgen weitere Dosen im Alter von drei und vier Monaten, sowie eine abschließende Impfung mindestens sechs Monate nach der dritten Dosis. Die erste Auffrischung für Polio erfolgt in einem Alter von neun bis 16 Jahren, am besten in Kombination mit Diphtherie, Pertussis und Tetanus.

Die Einzelimpfung gegen Kinderlähmung (Polio-Impfung)

Wer nur gegen Polio impfen möchte, kann einen Einzelimpfstoff dreimal geben, jeweils mit einem zeitlichen Abstand von mindestens einem Monat.

Impfen schützt Dein Kind

Die vollständige Polio-Impfung bietet zwischen 98,5 und 100 Prozent der geimpften Kinder einen sicheren Schutz vor der Kinderlähmung. Daher empfiehlt die STIKO allen Kindern ab zwei Monaten die Sechsfachimpfung. Für Erwachsene ist eine weitere Auffrischung nach zehn Jahren nur empfohlen, wenn sie sich in einem bekannten Polio-Gebiet im Ausland aufhalten.

Mögliche Nebenwirkungen der Polio-Impfung

Auf eine leichte Impfreaktion bei Deinem Kind solltest Du vorbereitet sein. Sie geht in der Regel nach spätestens drei Tagen vorbei und ist nicht mit Komplikationen verbunden. Anzeichen können sein:

  • Fieber, auch über 39 Grad Celsius
  • Unruhe und vermehrtes Weinen
  • Rötung und Schwellung der Impfstelle
  • leichte Schmerzen an der Impfstelle
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit

Sehr selten kann die Impfung gegen Kinderlähmung bei Kindern mit echten Nebenwirkungen verbunden sein. Eine allergische Reaktion ist möglich oder ein Krampfanfall bei Fieber.

Vereinzelt haben Ärzte im Zusammenhang mit der Sechsfachimpfung eine sogenannte hypoton-hyporesponsive Episode (HHE) beobachtet. Betroffene Kinder verfallen für kurze Zeit in einen schockähnlichen Zustand, reagieren nicht auf Ansprache und haben sehr schlaffe Muskeln. Die Episode ist aber schnell vorüber und hat keine bleibenden Folgen für die Patienten.

Eine Welt ohne Kinderlähmung

Die WHO hatte sich vorgenommen, die Poliomyelitis bis zum Jahr 2016 auf der ganzen Welt auszurotten. Ganz hat der Plan trotz weltweiter Impfkampagnen leider noch nicht funktioniert, aber in absehbarer Zukunft ist eine Welt ohne Polio-Erreger vorstellbar.

Häufige Elternfragen zum Thema Impfung gegen Kinderlähmung bei Kindern (Polio-Impfung):

Warum muß ich mein Kind mehrfach gegen Kinderlähmung impfen lassen?

Antwort: Erfahrungsgemäß reicht eine Impfung alleine nicht aus, um alle Kinder möglichst sicher vor Polio zu schützen. Mit drei bis vier Impfungen, je nach Impfstoff, haben alle Impflinge eine realistische Chance auf einen adäquaten Impfschutz vor der Kinderlähmung.

Ich dachte es gibt keine Kinderlähmung mehr in Deutschland. Warum muss ich mein Kind trotzdem impfen lassen?

Antwort: Im Jahr 1990 infizierte sich das letzte Mal ein Mensch in Deutschland mit dem Polio-Virus. 1992 wurden zwei weitere Fälle der Kinderlähmung bekannt. Die Patienten hatten sich aber in Indien und Ägypten angesteckt. Trotzdem ist Dein Kind in Deutschland nicht zu 100 % sicher vor Polio, denn Einwanderung und internationaler Flugverkehr können es dem Virus ermöglichen, zurück nach Deutschland zu kommen. Solange es auf der Welt Polioviren gibt, ist auch der Impfschutz notwendig.

Quellenangaben:

  • Thomas Baumann, Atlas der Entwicklungsgeschichte: Vorsorgeuntersuchung von U1 bis U10/J1, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2015
  • Christian Speer, Manfred Gahr, Pädiatrie, Springer Medizin Verlag Heidelberg, 2005
  • Stephan Illing, Martin Claßen; Klinikleitfaden Pädiatrie; Urban & Fischer, München 2009
► Prüfung und Aktualisierung am von Jessica Kilonzo, Kinderärztin