Heuschnupfen bei Kindern homöopathisch behandeln: Das sagt der Kinderarzt

13

Du hast einige Besuche mit Deinem Kind beim Kinderarzt hinter Dir und mittlerweile steht die Diagnose fest. Deine Tochter oder Dein Sohn hat Heuschnupfen.

Nach dem Prick-Test ist klar, auf welche Pollen der kleine Patient reagiert und Ihr habt wahrscheinlich Empfehlungen für verschiedene antiallergische Medikamente aus der Schulmedizin erhalten.

Heuschnupfen beim Kind beim Kinderarzt
Copyright: oksun70 bigstockphoto

Wie Du Heuschnupfen beim Kind auch homöopathisch behandeln kannst

Bei Kindern ist es immer sinnvoll, zusätzlich Wirkstoffe aus der alternativen Medizin auszuprobieren. Vielleicht sind die Symptome auch nur schwach ausgeprägt und Du suchst eine milde Therapie. Es gibt gute Gründe, Heuschnupfen beim Kind homöopathisch zu behandeln.

Fünf Fakten zum Thema Heuschnupfen beim Kind homöopathisch behandeln

  1. Heuschnupfen gehört zu den atopischen Krankheiten und kann sich zu Asthma weiterentwickeln (Etagenwechsel).
  2. Die Homöopathie behandelt den gesamten Körper und unterstützt ihn dabei, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
  3. Zu Beginn der Behandlung empfehlen die meisten Ärzte die Potenz D12 in drei bis fünf Globuli pro Gabe zu verabreichen.
  4. Bei starken Beschwerden gibst Du Deinem Kind jede Stunde bis jede zwei Stunden eine Dosis der homöopathischen Arznei. Stellt sich Besserung ein, wechselst Du zu zwei bis vier Dosen in 24 Stunden.
  5. Homöopathie und Schulmedizin können sich sehr gut ergänzen.

Heuschnupfen und seine Hintergründe

Die Pollenallergie gehört zu den atopischen Krankheiten, die alle auf einer Überempfindlichkeit des Immunsystems basieren. Aus diesem Grund treten Heuschnupfen, Asthma und Neurodermitis (das atopische Ekzem) oft gemeinsam auf, kommen und gehen im Wechsel oder gehen ineinander über.

Reagiert zum Beispiel die Haut bei Heuschnupfen mit, kann sich die Neurodermitis akut verschlimmern. Beim sogenannten Etagenwechsel steigt die allergische Reaktion aus den oberen Atemwegen in die Bronchien und die Lunge ab und entwickelt sich zu einem allergischen Asthma.

Generell betrifft der Heuschnupfen entweder die Nase (allergische Rhinitis), die Augen und ihre Bindehäute (allergische Konjunktivitis) oder beide Organe gemeinsam (allergische Rhinokonjunktivitis).

Wenn Du dem Kinderarzt erzählst, wann genau Dein Kind an seinen Symptomen leidet, kann er die Liste der möglichen Auslöser schon deutlich einschränken. Ein Test auf IgE-Antikörper im Blut zeigt, ob tatsächlich ein allergische Geschehen im Körper des kleinen Patienten abläuft. Der RAST weist das genaue Allergen ebenso im Blut nach, wie es der Prick-Test auf der Haut kann.

Wie der Kinderarzt einen Heuschnupfen beim Kind homöopathisch behandeln kann

Viele Kinderärzte kombinieren heute die klassische Schulmedizin mit der Homöopathie. Das natürliche Heilverfahren wurde im 19. Jahrhundert von Samuel Hahnemann, einem deutschen Arzt und Apotheker, entwickelt.

Die Homöopathie handelt sowohl von der Gesundheit als auch von Krankheiten des Menschen und nutzt viele verschiedene Wirkstoffe aus der Natur in unterschiedlichen Verdünnungen. Eine homöopathische Therapie rückt den ganzen Organismus mit seinem Bestreben zur Selbstheilung in den Fokus. Sie möchte nicht nur die einzelnen Symptome bessern.

Wie der Kinderarzt das passende Medikament für Dein Kind findet

Die klassische Homöopathie beruht auf dem Prinzip der Ähnlichkeit. Demnach kann ein Naturstoff genau die krankhaften Beschwerden bei Deinem Kind heilen, die er in einem gesunden Körper hervorrufen würde.

Je nach Zusammensetzung der Symptome können den kleinen Patienten verschiedene Wirkstoffe helfen. Heuschnupfen ist nicht gleich Heuschnupfen, wie Du es aus der Schulmedizin gewöhnt bist. Der Kinderarzt muss genau wissen, wie sich Dein Kind fühlt, um das passende homöopathische Arzneimittel auswählen zu können.

Je besser der Wirkstoff passt, desto effektiver hilft er dem kranken Organismus, seine Fähigkeit zur Selbstregulation wiederherzustellen. Ob Dein Kind parallel Medikamente aus der Schulmedizin einnimmt, hängt davon ab, wie schwer der Heuschnupfen ausgeprägt ist und wie Deine Vorstellungen aussehen.

Mit welchen Arzneien Du einen Heuschnupfen beim Kind homöopathisch behandeln kannst

Klinische Studien haben eine Verbesserung der Heuschnupfenbeschwerden durch eine Behandlung mit homöopathischen Wirkstoffen gezeigt. Besonders der Wirkstoff Galphimia glauca wurde in niedriger Potenz (D4) mehrfach in Zusammenhang mit Pollenallergien untersucht. Der Kinderarzt wird Dein Kind und Dich zu den Symptomen befragen und zunächst die Beschwerden behandeln, die Deine Tochter oder Deinen Sohn am meisten belasten, die sogenannten Leitsymptome.

Hilfe bei Heuschnupfen

Wenn Dein Kind die Nase quält – Der kleine Patient leidet an Fließschnupfen und er niest ständig:

– Steht die laufende Nase im Vordergrund, die schnell wund wird, kann Allium cepa helfen. Eventuell leidet Dein Kind gleichzeitig
an Niesen, Heiserkeit und tränenden Augen. An der frischen Luft gehen die Beschwerden zurück.

– Zusätzlich wunde Mundwinkel, Nasenlöcher sowie eine wunde Oberlippe können gut auf Arum triphyllum reagieren.

– Fließschnupfen mit roten Augen, die zusätzlich tränen, sprechen häufig auf Euphrasia (Augentrost) an.

– Nux vomica hilft Kindern, die morgens besonders stark unter Heuschnupfen leiden. Sie niesen, ihnen ist kalt und die Symptome
wechseln. Die betroffenen Kinder sind sehr schlecht gelaunt, möchten in Ruhe gelassen werden und haben es gerne warm.

… und dann ist die Nase wieder verstopft:

– Steht die verstopfte Nase im Vordergrund, oder wechseln Fließschnupfen und Stockschnupfen sich ab, kannst Du es mit Nux
vomica probieren. Besonders wenn Dein Kind schlecht gelaunt ist und sich morgens jämmerlich fühlt.

– Auch Kalium bichromicum kann helfen, wenn sich zusätzlich zur verstopften Nase dicke Krusten in den Nasenlöchern bilden und
der Schnupfen lange Fäden zieht. Deinem Kind geht es morgens schlechter als am restlichen Tag.

– Luffa hilft erschöpften Kindern, die bei trockener Raumluft leiden. Nase, Hals und Augen fühlen sich sehr trocken an. Die
Patienten haben großen Durst und möchten an die frische Luft.

– Sambucus nigra kann Deinem Kind helfen, wenn der Stockschnupfen von starkem Schwitzen begleitet wird. Im Liegen fühlt sich
Dein Kind schlechter.

– Gib Deinem Kind Pulsatilla, wenn es keine Wärme verträgt, zäher grüner Schnupfen die Nase verstopft und die Augen tränen
und jucken.

Wenn das Jucken und Tränen der Augen das Leitsymptom ist

Die Augen sind sehr sensible Organe. Im Rahmen einer Pollenallergie können sie mit Juckreiz, Brennen, starkem Tränenfluss und geschwollenen Augenlidern reagieren. Folgende Arzneien können helfen, diesen Aspekt von Heuschnupfen beim Kind homöopathisch zu behandeln:

– Euphrasia, der Augentrost, kann bei einer deutlichen Rötung der Augen und starkem Tränenfluss helfen. Dein Kind ist lichtscheu
und bei Wind verschlechtern sich seine Beschwerden.

– Ambrosia ist bei brennenden Augen angezeigt, die stark jucken. Dein Kind reibt sich ständig im Gesicht herum und klagt
zusätzlich über eine verstopfte Nase.

– Apis mellifica kann bei Schwellungen der Augenlider und der Bindehaut helfen. Dein Kind verlangt nach kühlenden Umschlägen
und möchte sich nicht im Warmen aufhalten.

Quellen:

  • M. Berger, Akute homöopathische Behandlung beim Heuschnupfen, Apotheken Magazin, Storck Verlag, 2011
  • Schönau et.al., Pädiatrie integrativ, Konventionelle und komplementäre Therapie, Urban & Fischer, München 2005